Menü

VonService Team 0 Kommentare

Grundsätzlich sollte man so saunieren wie man sich wohl fühlt. Denn der Saunagang ist keine Pflichtveranstaltung sondern soll spaß machen und unser Wohlbefinden steigern.

Saunieren baut nicht nur Stress ab. Die positive Wirkung auf das Immunsystem ist längt bekannt. Auch viele körperliche Beschwerden können mit regelmäßigem Saunabaden gelindert werden.

Aber Achtung es gibt natürlich auch Ausnahmen und Aspekte die es zu Beachten gilt.

Es gibt Vorerkrankungen, bei denen das Saunabaden verboten ist. Wenn Sie Beschwerden haben oder merken, dass es Ihnen in bestimmten Situationen körperlich nicht gut geht sprechen Sie mit Ihrem Arzt um abzuklären ob das saunieren für Sie in Frage kommt.

 

Für Sauna-Anfänger gilt der Spruch : immer schön langsam.

Der Körper muss sich erst mal an die starken Temperaturunterschiede gewöhnen. Achten Sie auf die Zeichen die Ihr Körper Ihnen gibt und saunieren Sie nur so lange wie Sie sich noch wohlfühlen.

 

Allgemeine Regeln:

  1. Viel Zeit mitbringen. Ein vollständiges Saunabad dauert in der Regel durchschnittlich 2-3 Std.  
  2. Vor dem ersten Saunagang sollte man sich gründlich waschen und trocknen um die Haut optimal auf das Schwitzprogramm vorzubereiten. Ein warmes Fußbad kann das Schwitzen vor dem ersten Saunagang fördern.
  3. Der durchschnittliche Saunagang dauert ca. 8-15 Minuten. Auf welcher Höhe Sie saunieren hängt davon ab wie Erfahren Sie sind bzw. was sich für Ihren Körper gut anfühlt.
  4. Die letzten zwei Minuten eines jeden Saunagangs sollte man sich hinsetzten um den Kreislauf auf die aufrechte Haltung vorzubereiten bevor man aufsteht.

 

Direkt ins kalte Wasser springen ?

Besser nicht. Geben Sie Ihrem Körper kurz Zeit sich zu erholen. Gehen Sie wenn möglich kurz an die frische Luft und duschen sich ab. Danach können Sie den Sprung ins kalte Wasser wagen. Ein anschließendes warmes Fußbad trainiert die Blutgefäße auf die Temperaturschwankungen.

Nach einer 10-15 Minütigen Ruhephase können Sie die weiteren Saunagänge im gleichen Rhythmus durchführen.

 

In welchen Fällen sollte man das Saunabaden vermeiden?

  • bei deutlichem Unwohlsein
  • bei chronischen Erkrankungen wie:
           -schweren Herzerkrankungen
           -schweren Lungenerkrankungen
           -Entzündungen
           -schwerem Bluthochdruck
           -Nierenerkrankungen
           -Epilepsie      
           -Schilddrüsenüberfunktion
  • bei beginnender oder bestehender Erkältung, grippalem Infekt, etc. (Als Vorbeugung gegen Erkältungen hingegen sind regelmäßige Saunagänge ideal).