Menü

VonService Team 0 Kommentare

Sobald man sich über die Sauna informiert trifft man sehr oft auf die Begriffe Finnische Sauna und Bio Sauna. Doch was bedeutet das und welche Saunamethode ist für mich die richtige ?

Saunieren tut gut und ist gesund. Die Saunaliebhaber können davon ein Lied singen. Doch nicht nur im Winter. Auch im Sommer kann man sich wunderbar in der eigenen Sauna entspannen und gleichzeitig die Abwehrkräfte stärken.

Es ist erwiesen, dass saunieren hilft Stress abzubauen, den Körper zu entschlacken und das Immunsystem zu stärken.

Und da man sich Gesundheit nicht kaufen kann sollte man versuchen diese so gut es geht zu unterstützen und zu stärken.

 

Der altbekannte Klassiker ist die "Finnische Sauna" auch Trocken-Sauna genannt.

Diese hat bei sehr hohen Temperaturen von 85° C - 100° C eine geringe Luftfeuchte von oft weniger als 25% und ist nur für Menschen mit einem stabilen Kreislauf geeignet.

Durch die heiße und trockene Luft wird der Körper zum Schwitzen angeregt.

Der thermische Wechsel regt den Körper zum arbeiten an. Durch das typische Temperaturgefälle kann man für sich entscheiden wie heiß man es haben möchte. Während es im unteren Bankbereich angenehm warm ist wird es je höher man geht auch immer heißer. Selbstverständlich können Sie aber auch in der finnischen Sauna die Temperaturen an der Sauansteuerung nach belieben variieren und niedriger einstellen, wenn Sie es nicht allzu heiß mögen.

Um die typisch niedrige Luftfeuchtigkeit zwischenzeitlich ansteigen zu lassen, wird der Sauna Aufguss eingesetzt. Mithilfe einer Holzkelle wird Wasser über die Steine gegossen.

Das Saunaerlebnis können Sie erweitern indem Sie das Wasser mit unterschiedlichen Saunaduft Essenzen ergänzen und eine Aromatherapie aus dem Aufguss machen. Mit ätherischen Düften wie Eukalyptusöl im Aufguss, können Sie so richtig tief durchatmen.

Desweiteren kann man auch andere finnische Praktiken einführen wie das Einweichen von einem Birkenreisig. Anschließend „schlägt“ man sich mit dem aufgeweichten Birkenzweigen über die Beine, Arme, Brust und den Rücken um die Durchblutung ordentlich anzuregen. Der dabei aufsteigende Geruch der Birkenblätter sorgt für zusätzliches Aroma in der Saunakabine.  

 

Die Bio-Sauna auch Dampfsauna genannt ist eine 2 in1 Sauna.

Die Bio Sauna auch Saunarium genannt ist die schonende Variante der finnischen Sauna.

In der Bio-Kombi Sauna herrschen in der Regel Temperaturen von 45°C - 60°C und die Luftfeuchtigkeit liegt bei circa 40 bis 55 Prozent. Die Bio Sauna ist vor allem für Einsteiger, Senioren, Menschen mit Kreislaufproblemen und Familien mit Kindern optimal geeignet. Sollten Sie gesundheitliche Einschränkungen haben sprechen Sie unbedingt vorab mit Ihrem Arzt und klären ob das Saunabaden für Sie in Ordnung ist.

 

Kombi-Saunaöfen und die dazugehörigen Saunasteuergeräte bieten Ihnen zwei Saunavarianten in einer an.

Bio Saunaöfen haben eine eingebaute Verdampferwanne die mit Wasser befüllt werden kann. Am passenden Steuergerät können Sie die gewünschte Luftfeuchte eingeben und das Steuergerät gibt Ihnen eine maximale Temperatur vor.

Der Saunaofen heizt und sorgt automatisch für die perfekte Luftfeuchtigkeit.

Auch hier können Sie selbstverständlich zwischendurch mit Aufgüssen arbeiten, das wird aber eher selten gemacht da die bereits eine hohe Luftfeuchtigkeit besteht und Aromen mittels Duftschale über den Ofen verdampft werden.

Und wenn Sie mal Lust haben die finnische Sauna mit hohen Temperaturen und niedriger Luftfeuchtigkeit zu nutzen stellen Sie die Luftfeuchte beim nächsten Saunabad aus und eine entsprechende höhere Temperatur ein.

Des Weiteren kann man LED Farbleuchten einsetzen, die mithilfe der unterschiedlichen Lichtspektren positiv auf Körper und Geist einwirken können.

 

Eine alternative zur Sauna ist die Infrarotkabine

Als Alternative zur herkömmlichen Sauna gilt die Infrarot-Wärmekabine. Der Körper wird kreislaufschonend aufgewärmt. Die Tiefenwärme dringt tief unter die Haut. Durch die Infrarotstrahlen werden wird die Stoffwechsel-Leistung angeregt und die Durchblutung stimuliert. Dies führt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur und zu starkem Schwitzen.

Durch das intensive Schwitzen wird das Immunsystem positiv beeinflusst und das Herz-Kreislauf-System schonend trainiert.

Infrarot-Strahlung kann unterstützend bei der Behandlung von Rücken- und Gelenkproblemen wirken. Vor oder nach dem Sport ist Infrarot perfekt zur Lockerung der Muskulatur geeignet.

Das Schwitzen reinigt die Haut und kann zur Verbesserung des Hautbildes beitragen.

Die entschleunigende Sitzung in einer Infrarotkabine fördert das Wohlbefinden und steigert die Vitalität.

 

Optimal geeignet für Hitzeempfindliche und Menschen mit starken Kreislaufproblemen. Ob Jung oder Alt - die Infrarotstrahler geben je nach Einstellung Wärme von 38°C - 55°C ab, bringen Sie sanft zum schwitzen und lösen Verspannungen.